Flüchtlingshilfe Ludwigshafen - Ruchheim

MEDIZINISCHER NOTFALL IN DHARAA / SYRIEN

Wir haben ein neues Projekt mit ABSOLUTER Priorität und kurz gesagt : WIR BRAUCHEN GELD !

Die folgenden Angaben sind in jeder Hinsicht verifiziert und können auch vollkommen belegt werden.

Ein 33 jähriger, 3-facher Familienvater aus Daraa in Syrien wurde vor einigen Monaten bei einem Luftangriff von großen Schrapnellsplittern im Kopf getroffen und schwerstens verletzt.

Die Linke Kopfhälfte inklusive großer Teile des Gehirnes wurden extrem und schwer geschädigt, so dass ein Überleben eigentlich unmöglich war.

Trotzdem wurde er nach 21 Tagen im Koma in eine Klinik gebracht und dort Notoperiert.

Aufgrund der mangelnden Versorgung mit allem, was einen Klinikbetrieb überhaupt aufrecht erhalten kann, wurden ihm dort die zerstörten Teile des Schädelknochens mit Tierknochen ersetzt, um zumindest die verbliebenen Gehirnfunktionen aufrecht zu erhalten.

Trotz allem hat der Mann diesen Eingriff überlebt und nun beginnen die Probleme.

Die Wunden sind inzwischen verheilt aber die Nachwirkungen dieses schweren Eingriffes greifen jetzt voll in den Alltag dieses Mannes ein.

Wie auf den Bildern zu sehen ist, fehlt an der linken Kopfseite ein großer Teil des Schädelknochens, das direkt unter der Haut liegende Gehirn hat keinerlei Schutz mehr durch eine geschlossene Schädeldecke, weil die die sich mittlerweile im Abstoßungsprozess befindlichen tierischen Knochenteile nicht mit dem vorhandenen Knochengewebe zusammen wachsen können.

Der Mann verliert momentan tage - und wochenweise sein Gedächtnis, leidet unter Krampfanfällen, hat mit motorischen Ausfällen zu kämpfen und wird auch auf längere Zeit mit einer steigenden Einschränkung zu leben haben.

Problematisch an der weiteren Versorgung ist die Tatsache, dass sich der Mann in einem Gebiet aufhält, das sich in der Vergangenheit gegen das Regime von Assad ausgesprochen hat und daher von jeder Art einer medizinischen Versorgung vollkommen abgeschnitten ist.

Der Ort Daraa ist die Gegend, in der der Krieg in Syrien ausgebrochen ist und daher vom Regime in jeder Weise drangsaliert wird.

Durch die Fremdkörper im Kopf hat sich nun eine Entzündung breit gemacht, die lebensbedrohlich wird und zur Zeit nur mit hochdosierten Medikamenten behandelt werden kann.

Der Mann benötigt pro Tag zwei Injektionen „ TIENAM-500 „ einem starken Breitband-Antibiotika, um die Entzündung im Gehirn zu heilen.

Diese Medizin kann dort besorgt werden, muss jedoch privat bezahlt werden. Die Kosten für die beiden Spritzen liegen pro Tag bei etwa 20 Euro, keine große Summe, aber die Behandlungsdauer der Injektionen liegt bei etwa 3 Monaten kontinuierlicher Gabe, um einen Behandlungserfolg sicherzustellen.

Ich habe heute morgen mit einem Neurologen und einem Imunologen gesprochen, weil ich nicht beurteilen kann, ob bei der Schwere der Verletzung überhaupt eine Chance auf ein halbwegs vernünftiges Leben des Mannes besteht.

Die Aussage : 10 % über einer 50:50 Entscheidung in Richtung LEBEN und diese Zahl sollte genügen, dem Mann die Möglichkeit zu geben, zumindest für ein paar Jahre mit seinen Kindern zusammen zu verbringen.

Im Anhang schicke ich die Bilder mit, die wir bisher erhalten haben.

Sie zeigen den Mann mit seinen Kindern, dem jüngsten, gerade mal 4 Monate alt, die Verletzung und die Behandlung sowie die Dokumente für die Medikation und den Arztbericht.

Dolly klärt aktuell ab, wie wir sicher Mittel vor Ort bringen um garantieren zu können, dass diese auch ausschließlich für diese Medizin verwendet werden.

Wir werden, sobald eine sichere Transfermethode gefunden ist, 500 Euro von unseren Flohmarktspenden dorthin schicken und so die Versorgung für einen Monat garantieren.

Für die beiden weiteren Monate bitten wir nun um Spenden !

Jeder einzelne Euro bringt uns dem Ziel näher, den Kindern ihren Vater zu erhalten.

Wir benötigen 1000 Euro, um die erforderliche Behandlung bis zum Ende durchführen zu können.

Der Kauf der Medizin und die Behandlung werden ausreichend und umfassend vor Ort dokumentiert.

Wir können nicht die Welt retten, aber ein einziges Schicksal zum Guten zu bestimmen, ist eine Aufgabe, die menschlich geboten ist und wenn diesen Kindern der Vater erhalten bleibt, hat man zumindest auf eine ganz kleine Weise in diesem unmenschlichen Krieg einen kleinen Sieg errungen.