Flüchtlingshilfe Ludwigshafen - Ruchheim

HILFSEINSATZ IN COX´S BAZAAR / BANGLADESCH SEPT. 2017 / TAG 3

Heute ging  es übel zu Sache, wir alle haben auf der Rückfahrt kaum geredet, das Erlebte sitzt richtig tief und fest.

Bereits auf der Hinfahrt zum Camp mussten wir am Strassenrand kurz anhalten, als dort ein kleiner Junge mit einem großen Hautausschlag auf dem Kopf saß. Den haben wir zuerst einmal mit einer Salbe behandelt, er sah wirklich elend aus.

Eigentlich sollten wir nur Medikamente in eine kleine Erste Hilfe Station bringen, aber dabei sollte es nicht bleiben.

Ein Arzt, vollkommen überfordert, ein Zelt mit über 200 Menschen und das bei weit über 30 Grad.

Der Arzt sagte gleich, er übernimmt die internistischen Fälle und ich alle Verletzungen.

Wir haben über 260 Menschen in dem Zelt bei einer Affenhitze behandelt.

Eine Frau mit einem gebrochenem Arm, mit unerträglichen Schmerzen haben wir behandelt, den Arm geschient und versucht, einen Transport in ein Krankenhaus zu veranlassen, irgendwann war sie verschwunden, keine Ahnung, was aus ihr geworden ist.

Es ging zu wie am Fließband, und das was wir dort zu sehen bekamen, war ein Elend, das man nicht beschreiben kann.

Eine junge Frau wurde ins Bein geschossen, es hat sich eine Entzündung gebildet und das Bein musste amputiert werden. Jetzt ist die Entzündung wieder gekommen und die Frau leidet an sehr schweren Schmerzen.

Kreislaufzusammenbrüche, Knochen - und Gelenkschmerzen, Fieber, Schnittwunden, Schürfwunden,

Als wir wirklich körperlich am Ende waren und aufhören wollten kam noch ein Mann mit seinem Sohn auf dem Arm und bat um Hilfe.

An seinem Fuß wurden 2 Zehen amputiert und alles hat sich schwer entzündet. Das Gewebe am Fuß ist vollkommen verfault und der kleine Kerl hat ungeheuere Schmerzen.Hier sind einfach Grenzen gesetzt, entweder wir finden jemand, der das Bein amputiert oder der kleine Junge wird in der nächsten Zeit an einer schweren Sepsis versterben.

Als wir unsere Taschen wieder gepackt hatten und vom Platz fahren wollten, ist direkt vor dem Haut ein Mann mit scheren Krämpfen zusammengebrochen.

Also Taschen wieder auspacken EKG anschließen und mitten auf der Straße den Mann beatmet und ińs Leben zurück gebracht.

Jetzt sitzt jeder von uns auf seinem Zimmer und geht seinen eigenen Gedanken nach.