Flüchtlingshilfe Ludwigshafen - Ruchheim

HILFSEINSATZ IN COX´S BAZAAR / BANGLADESCH SEPT. 2017 / TAG 8

Langsam aber sicher macht sich hier eine gewisse Agression breit.

Man verzeihe mir den Ausdruck, aber eine solche Schei..e wie hier, ist mir noch nie untergekommen.

Da gibt es Ärzte im der renomierten Groß-Organisationen wie UNHCR, SAFE THE CHILDREN, UNICEF, ROTES KREUZ und wie sich das ganze Volk schimpft, die sitzen den halben Tag in ihren sauberen Zelten mit ihren weißen Kitteln direkt am Campeingang.

Überall die Namen der Organisationen auf großen Bannern, damit man sie bloß nicht übersieht.

Aber niemand kommt einmal auf den Gedanken, den Hintern zu heben, eine Notfalltasche zu packen und sich die 5 km zum Ende des Camps auf den Weg zu machen.

Macht man ja auch nicht, bei 35 Grad Hitze, lieber im Zelt sitzen und kühles Wasser trinken.

Wir sind heute zum Camp gefahren, jedoch nicht zum Eingang sondern wirklich an das Ende des Gebietes.

Dort haben wir in einer kleinen offenen Hütte unsere Ausrüstung ausgepackt und es hat nicht einmal 10 Minuten gedauert, bis die Hütte voller Menschen waren, die seit Ewigkeiten keinen Arzt gesehen haben.

Menschen mit Verletzungen, Kinder mit schweren Infektionen, Alte mit Gelenkschmerzen, alle mit Infektionen der Atemwege und wirklich alle mit schweren bis sehr schweren Hauterkrankungen.

Alleine heute haben wir wieder über 100 Menschen mit Medikamenten versorgt, Wunden behandelt, Verbände und Pflaster angelegt.

Kaum waren 5 der Leute fertig, standen 10 neue da.

Wir haben fast alle Salben und Hautcremes vom letzten Einkauf aufgebraucht, dank der Spenden können wir noch einmal eine Ladung einkaufen.

Ein absolut unhaltbarer Zustand, wirklich niemand kümmert sich um diese Menschen.

Eine Unmenge von Kindern, vom Säugling bis zum Kleinkind im Alter von 10-11 Jahre, alle verängstigt mit Mangelerscheinungen, schweren Hautkrankheiten usw.

Alle, die aus einem kleinen engen Gebiet stammen, haben Husten, Durchfall und Gliederschmerzen.

Offensichtlich macht sich hier gerade ein Ausbruch einer Flächeninfektion bemerkbar.

Viele der Kinder haben tiefe Wunden an den Füßen, weil sie einfach keine Mittel haben, wenigsten einfach Bade-Latschen zu kaufen, alle laufen barfuß herum und treten andauern in irgendwelche Dinge, laufen durch verschmutztes Wasser und infizieren sich mit allen möglichen Bakterien.

Hier brennt es wirklich. Wenn sich dem Gesamtkonzept der medizinischen Versorgung nicht schnellstmöglich etwas ändert, werden hier Menschen sterben, das ist absolut sicher.

Eine ältere Frau klagte über Schmerzen am ganzen Körper und hatte eine alte Akte von irgendeinem Arzt dabei, worin ihr eine schwere ansteckende Hepathitis bescheinigt wird.

Andere sind von Kopf bis Fuß mit einem Hautpilz befallen.

Wir haben bis jetzt fast 500 Menschen in eigener Regie mit unseren Mitteln versorgt und haben mehr erreicht, als die sogenannten HEALTH CARE und MEDICAL-CAMPS je erreicht haben.

Die Menschen freuen sich uns zu sehen, sie kommen aus allen Ecken und setzen sich zu uns, ob krank oder nicht, Hauptsache es ist jemand für sie da.

Und dann wären da noch die Kinder, die traumatisiert schreien, wenn man sie nur anschaut, und andere, die sich wie wild freuen, wenn man ihnen einen OP Handschuh mit Luft aufbläst. Eine für uns unbedeutende Sache, für die der größte Schatz.

irgendwas läuft hier gewaltig schief...