Flüchtlingshilfe Ludwigshafen - Ruchheim

HILFSEINSATZ IN COX´S BAZAAR / BANGLADESCH SEPT. 2018 / TAG 6

Heute haben wir zwei Teams auf den Weg geschickt, eines davon hat das Medizincamp aufgebaut, das andere hat sich um die Geldverteilung im Camp gekümmert, beide mehr oder weniger erfolgreich...

Medizin :

Wir hatten ja gestern versprochen, heute nochmal wieder zu kommen um die Heilungserfolge zu kontrollieren und weitere menschen zu versorgen, die gestern nicht da waren.

Es gab wieder alle möglichen Krankheitsbilder zu versorgen. Unser Vorrat von gestern ging rapide zurück.

Aber es zeigt sich leider auch ein ganz anderes Bild. es kommen viele Menschen zur Behandlung, die überhaupt nicht krank sind um Medikamente zu bekommen, die sie dann verkaufen.

Wir haben nachdem die wirklich kranken versorgt waren, alles abgebrochen und die Weiterbehandlung eingestellt.

Es macht keinen Sinn, die geringen Resourcen, die uns zur Verfügung stehen, regelrecht denen zu überlassen, die damit Geld machen.

Geldverteilung :

Auch dieses Team hatte nicht viel Glück mit der Aktion und musste abbrechen.

Das Problem lag hier in der sofort zusammenströmenden Menschenmenge, an den Zelten, an denen wir auftauchten.

Ziel war es, spezielle nach den Regeln des Islam zur Verfügung gestellte Spendengelder an wirklich arme und bedürftige Menschen zu verteilen, von denen es sicherlich mehr als genug gib.

Aber hier wird mit Argusaugen aufgepasst, wer in ein Zelt geht und länger als ein paar Minuten drin bleibt, sofort bilden sich Menschenansammlungen, die durch alle Ritze und Öffnungen schauen, in der Hoffnung, genau zu erfahren, was dort gerade passiert.

Es ist in diesem Umfeld einfach zu gefährlich, mit so viel Geld für jemanden erkennbar herum zu laufen.

Also wurde auch diese Aktion abgebrochen.

Wir haben uns vorgenommen, das morgen in etwas anderer Form in einem anderen Camp zu wiederholen, auf uns alleine gestellt, macht aber nichts.Für morgen ist eine der wichtigsten Aktionen geplant.

Wir haben für morgen Lebensmittelpakete zusammenstellen lassen, die an 1500 Familien verteilt werden sollen, insgesamt Nahrungsmittel im Wert von etwa 11.000 Euro.

Es werden Säcke mit 10 kg Reis, 2 Kg Linsen, Kartoffeln, Salz, Zucker, Öl, Zwiebeln, Keksen Seife usw. gepackt, zum Militär gefahren und dann unter dessen Anweisung an bestimmten Stellen in verschiedenen Camps an Familien verteilt.

Insgesamt 35 Tonnen an Lebensmittel werden viele Familien für einige Zeit vernünftig ernähren.

Wir waren heute Abend noch in der zentralen Stelle, dort wo bis heute Nacht gegen 12 Uhr alles verpackt und auf drei LKW verladen wird.

Wir werden morgen früh gegen 8.30 Uhr zusammen mit den LKW´s zu den Verteilstationen fahren und die Aktion genau überwachen.