Flüchtlingshilfe Ludwigshafen - Ruchheim

HILFSEINSATZ IN COX´S BAZAAR / BANGLADESCH SEPT. 2018 / TAG 8

Heute morgen haben wir uns in das direkte Grenzgebiet zu Myanmar aufgemacht, waren an manchen Stellen nur ein paar hudert Meter vor der weit sichtbaren Landesgrenze.

Leider waren wir etwas spät an, die Einheimischen erzählten uns, dass am Morgen eine etwa 100 Personen große Rohingyagruppe den Fluß überquert hatte und bereits in Auffanglager gebracht wurde.

Bereits auf der Hinfahrt kurz vor der Stand Teknaf hatten wir am Straßenrand ein kleines Camp gesehen und wollten dann nochmal dort hin fahren, um zu sehen, ob wird etwas helfen können.

Dieses aus etwas 120 Zelten bestehende Lager spreng alle Dimensionen in Bezug auf Armut und Elend.

Es gibt dort kein Militär, kein Essen, keine medizinische Versorgung. Die Menschen haben Zelte aufgebaut ohne jeglichen Inhalt, sie schlafen auf dem Lehmboden und haben außer ihrer Kleidung nahezu alles verloren.

Wir haben in Absprache mit dem Camp-Ältesten in wirklich jedem Zelt unsere Bargeldspende abgegeben. Keiner wurde vergessen und das ist das wirklich Großartige, es gab keinen Streit, alle wurden mit Geld ausgestattet.

Als wir mit der Verteilung fertig waren, kamen viele mit Fragen , ob wir bei Krankheiten helfen könnten. Wir haben unsere Taschen aus dem Auto geholt und die Menschen in Ihren Zelten und später einfach am Strassenrand behandelt.

Sehr viele Infektionskrankheiten, eine verstauchte Hand durch einen Sturz, Fieber, Erschöpfung, Durchfall, das volle Programm.

Für morgen ist die Verteilung von weiteren 500 Lebensmittelpaketen geplant.

Wir haben auch die Genehmigung für das Betreten des Lagers bekommen, das direkt auf der Grenze liegt.

Leider hat heute Abend mitten auf der Straße unser Auto den Geist aufgeben und wir wissen nicht, ob bis morgen eine Reparatur möglich ist, Wir hängen gerade etwas in der Luft, werden aber natürlich irgendeine Lösung finden.